Söders Tochter analysiert Rap, Favorite boxt Apache, Dr. Dre zahlt 100 Millionen fürs Singleleben - und 2022 winkt mit reichlich neuen Releases.

Berlin (ynk) - Neues Jahr, neues Ich, hm? Ich weiß ja nicht. Nachdem wir alle mit einem vorsichtigen Plus von vielleicht zehn Prozent mehr Optimismus in 2022 gestartet sind, dreht die Welt sich weiter vergleichbar ächzend im Polarkreis. Dass aber ausgerechnet der nun wieder in unsere kollektive Wahrnehmung zurückkehrt? Ja, "Allein, Allein" ist in einer gespenstischen Form zurück. Danke dafür an Ufo361 und Pashanim. Kein Wunder, dass gleichzeitig in der Antarktis Corona ausbricht. Abgesehen davon scheint zumindest musikalisch das Jahr mit einem Forte einzusetzen: Neben Ankündigungen von Grim und Audio88 & Yassin gibt es morgen schon neue Tapes von Gunna und The Weeknd zu hören. Wer weiß? Vielleicht wird zumindest das Musikjahr nun endlich wieder ein richtiger Knüller?

Oder bleiben wir allein? (Allein, allein?)

Auf diejenigen unter euch, die die ganze Strecke nicht schaffen (wollen), nehmen wir auch 2022 noch Rücksicht. Hier findet ihr per Abkürzung direkt zum Thema der Wahl:

Danke, gut.

Ausschließlich handverlesene Lieblingstracks, wöchentlich ergänzt um frische Empfehlungen aus der jeweils aktuellen Doubletime-Ausgabe, gibts im Programm von laut.fm/zwo. Dein Hip Hop-Radio. Danke, gut.

Yo Grandma Fromm, dieser Yannik™ und Freshman Mirco Leier sammeln und kredenzen wöchentlich Diverses aus dem Hip Hop-Universum. Anträge, Bier, Blumen oder Punchlines an doubletime@laut.de.

Fotos

Lil Xan

Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lil Xan,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

Doubletime Logic rettet Leben

Drakeo The Ruler ist tot. Visa Vie schießt gegen Bushido. Genetikk featuren Kollegah, heraus kommt Selbstoptimierungs- und Verschwörungsscheiß.

laut.de-Porträt Ufo361

Ufo361 ist die Fragerei nach seinem Künstlernamen schon lange leid. Dabei ist es gar nicht so kompliziert: Der Rapper, Sohn türkischer Eltern, heißt …

laut.de-Porträt Favorite

"Meine Rhymes sind immer satt, da ich aus Essen bin." ("Spot An"). Allein: Manchmal hilft das wenig. Die Schattenseiten des Lebens holen Favorite bereits …

laut.de-Porträt Dr. Dre

Es war einmal ... Hip Hop findet nahezu ausschließlich an der amerikanischen Ostküste statt. Zwischen den Party-Vibes der Oldschool und den wütenden, …

laut.de-Porträt Katja Krasavice

Neben Youtube, Rap und Sexbildern ist Katja Krasavice vor allen Dingen eines: Geschäftsfrau. 2018 präsentiert die geborene Tschechin ihre ersten Videos.

laut.de-Porträt Private Paul

"Ich plane nicht mal, morgen noch zu rappen", wischt Private Paul die Frage vom Tisch, ob er sich auch in fünf Jahren noch am Mikrofon sehe. No Future …

51 Kommentare mit 47 Antworten, davon 43 auf Unterseiten

  • Vor 8 Monaten

    Was mich doch etwas verwundert zurücklässt, ist der Umstand, dass hier im Doubletime kein Wort über zehn Jahren TV Strassensound verloren wird. Davud hat aus dem Nichts die bedeutendste HipHop-Plattform im deutschsprachigen Raum erschaffen. Gebt ihm mal sein Hak.

    • Vor 8 Monaten

      Bogi hat den Shit schon gut runtergezogen. Ich war seit Ewigkeiten nicht mehr auf deren Kanal.

    • Vor 8 Monaten

      Gut, Bogy und sein Genuschel und die Gäste nie ausreden lassen muss man in der Tat ausblenden. Davud und Burak aber Legende.

    • Vor 8 Monaten

      Burak hat sich enorm gesteigert in den paar jahren.

    • Vor 8 Monaten

      Ich frage mich nur Tori, welcher laut-User sich im letzten Jahr wohl am enormsten gesteigert hat. Vielleicht hast du ja interessanten Input, den du mit der Welt teilen möchtest:

      https://www.laut.de/News/Lesercharts-2021-…

    • Vor 8 Monaten

      Bodys Wiedereingliederungsprogramm war mMn das einzige, was man sich von dieser Arschkriecher-Parade wirklich anschauen konnte. Hab mir entsprechend sehr lange nix mehr von reingezogen, aber wenn das mittlerweile erträglich oder gar interessant sein soll muss deren „Steigerung“ ein U-Turn gewesen sein.

    • Vor 8 Monaten

      strassensound hatte schon einige highlights...ich denke da nur an bogys interview mit dem besoffenen bomber im aquarium oder dieses bogy ding mit hengzt, was später runtergenommen wurde. auch davud mit saloman oder der crew von sugar mmfk inkl. trompete war doch legendär. aktuell muss man aber sagen das diese interview geschichte einfach vorbei ist. bin mal gespannt wann davud und burak das merken

    • Vor 8 Monaten

      @gleep is komplett an mir vorbei gegangen, war am strand boi

    • Vor 8 Monaten

      Aber probs für den aufwand

    • Vor 8 Monaten

      Ganz ehrlich, ich schaue mir lieber an, wie die Dudes von TV Strassensound irgendwelche x-beliebigen Dudes interviewen (vielleicht nicht über die vollen zwei Stunden), als mir todeslangweilige Interviews bei laut.de zu als Persönlichkeiten langweiligen Rock-Musikanten ("Wie seid ihr bei diesem Album an die Songs herangegangen?" – Gähn!) durchzulesen, deren Musik dann womöglich zwar hochwertiger ist, weil es eben echte Musik mit Instrumenten ist und kein Kauderwelschgebrabbel über am PC zusammengebastelten Beats mit Fruity Loops, aber deren Unterhaltungswert gegen null tendiert (es sei denn, es ist so ein Metal-Opa wie der von Sodom und Gomorra).

      Und zum Hak: Davud ist doch der einzige im Rap-Interview-Game, mit dem man mal gerne einen Kaffee trinken würde. Und eine "Arschkriecher-Parade" sehe ich bei TV Strassensound auch nicht. Das sind die einzigen, die auch mal heiße Eisen in den Interviews anpacken.

    • Vor 8 Monaten

      Für die „heißen Eisen“ Belege bitte. Wenn’s die ausreichend gibt, nehm ich auch gerne alles zurück und behaupte das Gegenteil. Bei meinen aus den genannten Gründen sehr kleinausschnittigen und mittlerweile etwas staubigen Proben war das genau die Art von Entertainment-Scheinjournalismus, die ich wirklich hasse wie die Pest und nach der ehrlich gesagt auch der Rest deiner aufgezählten, vermeintlichen Stärken des Formats klingt.

    • Vor 8 Monaten

      Uff, derer gibt es viele, ungefähr in jedem Interview. Hier ab Minute 11:15 gibt es aber ein besonders beeindruckendes Beispiel: https://youtu.be/LUNK8RvLbe4

    • Vor 8 Monaten

      Zugegeben, ich musste schmunzeln. Kudos dafür.

  • Vor 8 Monaten

    Ich hoffe ihr freut euch Alle auch schon auf die unausweichliche 5/5 Jubelperser Gunna Rezi von YNK, die in den nächsten paar Tagen zu 110% drohen wird. :lol: