laut.de-Kritik

Computer-Grooves statt Räucherstäbchen und Kutten-Chor.

Review von

Nach dem Greatest Hits-Album "LSD" von 2001 schien es so, als würde das Projekt Enigma von Michael Cretu langsam in der Versenkung verschwinden. Nun jedoch geht die Reise mit dem fünften Album "Voyageur" weiter. Massageöl und Räucherstäbchen einpacken, und dann mal sehen, wohin es uns treibt. Die auditiven Erwartungen an Enigma sind klar.

Schon das meditative Sound-Schwingen zu Beginn des ersten Tracks "From East To West" kommt daher kaum überraschend. Da fragt man sich, ob das neue Album nicht einfach die alte Enigma-Route nimmt. Erleben wir wieder nur eine Kreisfahrt in einer ausgefahrenen Spur, wieder vorbei an singenden Mönchen und aufgewärmten Ethnosounds? Nicht ganz. Im Gegensatz zu den Vorgängern schlägt Cretu auch neue, experimentell groovige Haken und spart sich (glücklicherweise) den Kutten-Chor. Dabei entstehen neben fragmentarisch frischen Arrangements aber auch einige musikalische Entgleisungen.

Unbedingt gelungen wirkt nicht nur der erste Song, sondern auch der Titel-Track. Eine sanft vernehmbare Gitarre gibt die Melodie, Sandra Cretu haucht die Vocals, und alles bewegt sich dabei auf den Wellen des Drum-Computers. Über diese Komposition streicht ein flüchtiger Wind aus Synthie-Samples und Background-Vocals. Als überaus überzeugend komponiert und eindringlich wirkend offenbart sich auch die Ballade "Following The Sun", wofür nicht zuletzt die Stimme von Ruth-Ann Boyle (Sängerin bei Olive) Verantwortung trägt.

Der GAU dieses Albums hat ebenfalls einen Namen: "Incognito". Es ist völlig schleierhaft, was diese dumpfe Mundakrobatik zu Beginn und während des Stückes soll. Der nächste Song "Page Of Cups" nimmt die Melodielinie und Drums auf und verarbeitet sie schließlich in meditativer Weise, wie man sie von Enigma gewohnt ist. Dass sich Cretu an die schon x-mal in dünnen Pop-Produktion gehörte Textzeile über einen simplen medizinischen Sachverhalt (oder einfach pubertierende Geilheit) "My heart goes boum boum boum" heran gewagt hat, zeigt Mut, oder was auch immer. Jedenfalls geht es in die Hose.

Als Fazit sei ein O-Ton des Denker und Lenkers selbst angeführt: "Kein Wort kann Musik erklären, Musik erklärt sich immer nur selbst". Meine ganze Schreib-Arbeit demnach umsonst? Wer's glaubt, hole sich also den "Reisenden" nach Hause und lasse ihm 47 Minuten Zeit, sich selbst zu erklären.

Trackliste

  1. 1. From East To West
  2. 2. Voyageur
  3. 3. Incognito
  4. 4. Page Of Cups
  5. 5. Boum-Boum
  6. 6. Total Eclipse Of The Moon
  7. 7. Look Of Today
  8. 8. In The Shadow, In The Light
  9. 9. Weightless
  10. 10. The Piano
  11. 11. Following The Sun

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Enigma – Voyageur (180g Vinyl) [Vinyl LP] €21,62 €3,00 €24,62
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Enigma – Voyageur €22,84 €3,00 €25,84
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Enigma – Voyageur €25,50 €3,00 €28,50
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Enigma – Voyageur (Ltd. Neon Orange Vinyl) [Vinyl LP] €89,00 Frei €92,00

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Enigma

Mit über 40 Millionen verkauften CDs, 50 Nummer Eins-Platzierungen und 90 Platin-Auszeichnungen (Stand 2008) sowie der geschätzten Präsenz auf tausend …

10 Kommentare

  • Vor 18 Jahren

    Liebe Leute,

    wer von Euch hat sich schon den Klängen des neuen Cretu-Werks hingegeben?? Eure Meinung?

    Laut einem sehr langen Interview mit Michael Cretu auf www.virgin.de wagte sich mein liebster deutscher Musikproduzent (ohne StarSearch, Fame Academy oder PopStar-Jury-Mitgliedausweis ) ja angeblich in neue Klangwelten, die die Welt zuvor noch nicht gehört haben soll (Zitat Cretu: „Songs wie die ersten 5 auf Voyageur sind sogar für mich mit nichts vergleichbar, was es auf diesem Planeten an Musik gibt. Ich habe so etwas noch nicht gehört“). Ausserdem soll das Album laut Cretu sehr abwechslungsreich sein.

    Nachdem ich dem Werk nun bereits ein paar Male intensiv gelauscht habe, kann ich zumindest letzteres bestätigen. "Voyageur" ist abwechslungsreicher als jedes andere ENIGMA-Album. Mal verträumt, mal chillig, mal dance-kompatibel und die Stimmen von Ruth-Ann und Andru Donalds sind schlichtweg umwerfend. Allerdings sind nicht alle gehörten Klänge "völlig neu", gleich die typischen ENIGMA-Klänge am Anfang des Albums (die auf jedem ENIGMA-Album den Hörer auf das Werk einstimmen) sagen den lauschenden Ohren unmissverständlich: This is the world of ENIGMA.

    Besonders positiv lassen sich die Songs "Voyageur", "Following the Sun", "Boum-Boum", "Look of Today" und das wunderschöne aber viel zu kurze "Total Eclipse of the Moon" hervorheben. Warum allerdings "Voyageur" zur ersten Single-Auskopplung berufen wurde, kann wohl nur Mr. Cretu himself erklären. Der Song ist quasi beinahe instrumental, die ohnehin nur spärlich vorhandenen Vocals sind zudem noch verzerrt und leise, so dass sie einem Autofahrer, der den Song bei 160 Sachen auf der Autobahn hört, wahrscheinlich gar nicht auffallen weil er sie vom Reifen- und Fahrgeräusch nicht wirklich trennen kann. Ein wirklich toller Song, der seine Faszination aber erst nach ein paar Durchgängen auszuüben beginnt, aber eine wahrlich schlechte Single-Wahl.

  • Vor 18 Jahren

    Wer Enigma auf der Autobahn hört, hats eh verpennt.

  • Vor 18 Jahren

    Hallöchen

    Das Album ist in der Tat sehr abwechslungreich.

    Allerdings halte ich einpaar nummern für echte Aussetzer.
    Der Anfang ist sehr typisch für Enigma, alles wunderbar, nur dann... der "Boum-Boum-Boum"-Sch...
    Das ist einfach nur schlecht, ich schaffe es nicht das Lied zu ende zu hören, ich muss jedesmal ein Lied weiterschalten.

    cu

  • Vor 18 Jahren

    @codo2000: Laut Interview mit Cretu ist das Stück für den Hörer bewusst als "Pause" zwischen den "schnelleren" Stücken gedacht. Ich hatte jedoch bei ENIGMA noch nie das Gefühl, ne "Pause" zu brauchen ;)

    Die von Dir angesprochenen Frühwerke von CRETU kenne ich leider nicht. Aus seiner Anfangszeit hab ich nur die Alben "Legionäre (Re-Release 2002)", den Song "Samurai" und das Duo-Projekt "Belle Epoque" mit Tissy Thiers.

    Sag mal, da Du ein Cretu-Kenner zu sein scheinst: Kannst Du mir sagen, ob und wo man die CRETU & THIERS-Cover-Version von "Schools out" (Original von Alice Cooper) bekommen kann? Ich hab das Ding zwar als Vinyl-Maxi, hätte es aber unheimlich gerne auf CD. Auf "Belle Epoque" ist es nicht drauf. Gibt es den Track irgendwo auf CD?

  • Vor 18 Jahren

    Das weiß ich leider nicht. Habe zwar auch dieses Cretu/Thiers Album. Dort ist es nicht drauf. Dieser Song war aber mal Thema bei www.cretuworld.de. Ich könnte Dir das Forum dort empfehlen, da gibt es Leute die haben so was.

  • Vor 18 Jahren

    Was ist eigentlich mit den anderen Leuten hier los ?
    Sind die alle Taubstumm ?