laut.de-Kritik

Bärenstarke Vorstellung mit klassischem Heavy Metal.

Review von

Auf dem Nebengleis brachte Udo Dirkschneider zuletzt die Formation DIRKSCHNEIDER mit Anklängen an alte Accept-Tage in Stellung. Mit U.D.O. gab es in den letzten fünf Jahren zwei Studioalben. Trotzdem kann man die neue Platte "Steelfactory" als kreatives Comeback betrachten. Nach dem zuletzt eher müde wirkenden "Decadent" läutet diese Edelstahlfabrik den dritten Metalfrühling des Urgesteins ein.

Gesang und Naturell der Lieder klingen einmal mehr, als vögelten Judas Priest mit AC/DC. Böse Zungen behaupten ja, U.D.O. verhielten sich zu diesen in etwa wie Peter Maffay zu Bruce Springsteen. Entsprechend oft wurde übersehen, welch talentierter Songwriter Dirkschneider in guten Momenten ist und dass er kein Epigone ist, sondern schlichtweg zur selben Gattung echter Pioniere zählt. Erfreulicherweise knüpft "Steelfactory" qualitativ dort an, wo U.D.O.s stärkstes Album "Faceless World" 1990 seine Duftmarke setzte. Die Melodien sind hier ähnlich stark ausgeprägt, verfügen aber über mehr klassische Heavy Metal-Härte.

Handwerklich feuert die Band aus allen Rohren. Udos Sohn Sven Dirkschneider erweist sich als Glücksgriff an den Drums. Nicht gerade filigran aber genau mit jener Portion frischen Drucks, die das Flaggschiff dringend benötigte, legt er ein kraftvolles Fundament. Entsprechendes gilt für Andrey Smirnoffs Gitarrenarbeit. Entfesselt und leidenschaftlich bietet er die mitreißendste Vorstellung seit seinem Bandeintritt. Vom stampfender Rhythmusklopperei bis zum elegant gleitenden Solo untermalt er sämtliche Stücke mit vielseitigen Sounds. Besonders seine Soli transportieren jenem klassischen Metal-Spirit, den bereits Vinnie Moore in den 80ern auf seinem Meisterwerk "Mind's Eye" kultivierte. Das gelegentlich angedeutete Pathos osteuropäischer Musiksozialisation passt ergänzend gut ins Bild.

Dirkschneider selbst zeigt keinerlei Alterserscheinungen. Obwohl er schnurstracks auf die 70 marschiert, knurrt, geifert, keift und raspelt sich der "German Metal Tank" als tollwütiges Getier durch 13 Hymnen. Dramaturgisch federt er seine bestialische Seite gekonnt mittels Sprechgesang ab. Dieser Jekyll/Hyde-Wechsel verhindert Eintönigkeit und verleiht manchen Nummern einen ansprechenden Storyteller-Duktus.

Die von Jacob Hansen (u.A. Doro, Volbeat) sehr genretypisch produzierten Tracks gehören zum Besten, was die Band in gut 30 Jahren aufnahm. Einprägsame Refrains und straighter Aufbau vermitteln den Eindruck als handele es sich um eine Ansammlung sehr gelungener Singles. Als besonderen Clou veredeln U.D.O. die Lieder mit allerlei überraschenden Elementen. So streuen sie in "Keeper Of My Soul" eine kaukasisch anmutende Spielerei ein. "Raise The Game" setzt dagegen auf angedeutete Orientalismen. Spätestens beim zitierten "La Cumparsita"-Tango in "Blood On Fire" kann man sich ein anerkennendes Schmunzeln kaum verkneifen.

Sicher, mitunter übertreiben sie es ein wenig. mit der Priest/AC/DC-Karte. "Hungry and Angry" ist zweifellos der Bastard einer Kreuzung aus "Turbo Lover" und "Stiff Upper Lip". Dank der süffisante, nahezu sarkastischen Note in den Strophen überwiegt dennoch die Individualität. Am Ende des wilden Ritts wartet die obligatorische Ballade "The Way". Hier ist es erneut Smirnoff, dessen sinnliches Arrangement ein wohliges Feuerzeug-Gefühl beschert. Unbedingte Kaufempfehlung für eine der Oldschool-Platten des Jahres.

Trackliste

  1. 1. Tongue Reaper
  2. 2. Make The Move
  3. 3. Keeper Of My Soul
  4. 4. In The Heat Of The Night
  5. 5. Raise The Game
  6. 6. Blood On Fire
  7. 7. Rising High
  8. 8. The Devil Is An Angel (Bonustrack)
  9. 9. Hungry And Angry
  10. 10. One Heart One Soul
  11. 11. Pictures In My Dreams (Bonustrack)
  12. 12. A Bite Of Evil
  13. 13. Eraser
  14. 14. Rose In The Desert
  15. 15. The Way

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen U.d.O. – Steelfactory - Digipak €18,91 €3,00 €21,91

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT U.D.O.

Wenn ein stämmiger Mann mit kurzen blonden Haaren in Tarnhose über die Bühne fegt und dabei so kreischt, dass eine Kreissäge vor Neid erblasst, ist …

7 Kommentare mit 50 Antworten

  • Vor 4 Jahren

    Schon traurig, wie sich talentierte, junge Bands den Arsch aufreißen und nichts erreichen, während vermeindliche Szenegrößen wie Doro und Udo Album um Album veröffentlichen dürfen...
    Dass sich dann darüber gefreut wird, dass die Standardformel nach dem X-ten Mal auch mal ein gelungenes Ergebnis hervorbringt sagt alles.

    • Vor 4 Jahren

      Da ist was dran!
      Allerdings gibt es dutzend Beispiele altgedienter Bands die „etwas Neues“ wagten und dafür abgestraft wurden.
      Dann ist es denen kaum zu verübeln auf Nummer Sicher zu gehen schließlich sind es die 80er Lederkutten die dieses hängengebliebene Genre der Hüftprothesenrocker am Leben erhalten.
      AC/DC und Motörhead waren die einzigen die immer wieder dasselbe aufnehmen durften! Beide gibt es nicht mehr so das der Rest wirklich langsam mal an die Rente denken dürfte!

    • Vor 4 Jahren

      Lese dir das Interview zu U.D.O. durch, hier bei Laut durch und das ist glaube ich der Knackpunkt, die Musikwelt hat sich mit Streamen verändert, das auch eine Chance, die man allerdings schwerer nutzen kann. Das ist wahr. Alt gegen Neu, ist überholt als These.

    • Vor 4 Jahren

      Ich kann das "... junge Bands"-Argumentchen ehrlich gesagt nicht mehr lesen/hören. Wenn sich junge Bands den Arsch aufreißen und nichts erreichen, liegt es vielleicht auch einfach an ihnen. Im Metal einen Plattenvertrag zu kriegen, auf Festivals und ordentliche Supporttouren zu spielen ist aktuell so einfach wie nie. Alleine dieses Jahr sind mir bewusst schon locker 15-20 junge Bands untergekommen, von denen mehr als die Hälfte auch noch einen Plattendeal bei den größeren Labels hatte. Man denke z.B. an Alien Weaponry oder Baest.

      Und U.D.O. war bisher auf wenige Alben immer ein Garant für bärenstarken Heavy Metal. Warum sollten er und seine Band etwas anderes probieren? Hat bei Motörhead doch auch keinen gestört. Was sollen die Dame und die Herren überhaupt ändern? Seit Jahrzehnten leben sie leidenschaftlich für genau diesen Stil, aber Parcival von laut.de weiß es natürlich besser.

    • Vor 4 Jahren

      bis auf wenige Alben*

    • Vor 4 Jahren

      Jedem das seine!
      Wer sich halt immer wieder das selbe Album seiner ach so tollen Helden der Vergangenheit zulegen will, bitte!
      Ist mir zu eintönig

    • Vor 4 Jahren

      Mit 12/13 fand ich Accept ganz cool.

    • Vor 4 Jahren

      Mit 12,13 hab ich Manowar gefeiert denke da hat jeder seine Leichen im Keller

    • Vor 4 Jahren

      War in meinem Jahrgang +/- 2 Jahre irgendwie so, dass alle mit dem Metalkram anfingen als 5 Freunde und 3 Fragezeichen nicht mehr so interessant waren. Vielleicht auch weil man die Eltern ein wenig ärgern oder schockieren wollte mit der "Hottentotten-Musik" wie sie mein Opa immer bezeichnet hat. Als ich 15 war kam dann "Starring at the sea" raus. Für mich ein Grund, Metal ad acta zu legen.

    • Vor 4 Jahren

      Nachvollziehbar

    • Vor 4 Jahren

      "Ist mir zu eintönig"

      So, dir ist in Erinnerungen schwelgen und trotzdem in der Gegenwart mit beiden Beinen den Erdboden zu berühren, langweilig? Bisschen überheblich, gegenüber denen, die das für richtig cool empfinden?

      Übrigens ich hab die Rente längst durch, also tu dir keinen Zwang an, beschimpfe mich, keine Ahnung, mach was du willst.

    • Vor 4 Jahren

      An Para, ich mein du hast mir dazu geraten, vor ein paar Monaten, deshalb poste ich das nun einfach. https://ancientcave.blogspot.com/2018/09/a…

    • Vor 4 Jahren

      Jetzt noch 'ne Webcam dazu und fertig ist der YouNow Stream!

    • Vor 4 Jahren

      Ganz sicher nicht, öffentlich genug, für meinen Geschmack.

      Was ist ein YouNow Stream? Das meinst du? https://www.younow.com/de

      Nö das muss ich nicht haben, aber wem´s gefällt, soll er machen

    • Vor 4 Jahren

      Ja, das ist die Plattform, die dir der Ehrenbrudi derzeit desöfteren vorschlug.

    • Vor 4 Jahren

      Mir geht es gar nicht um den Plattenvertrag oder die Support-Touren.
      Im Pop-Business werden die "alten Helden" bis auf wenige Ausnahmen aussortiert, im Metal spielen sie immer und immer weiter. Teilweise natürlich zurecht (z.b. Big Four), oft aber auch zu Unrecht (Manowar, Doro, etc.).
      Welche "neue" Metalband füllt denn noch Hallen oder verkauft halbwegs ihre Alben. Selbst Bands wie Grave Digger verkaufen bei Weitem mehr Platten, als neue, starke Bands wie Visigoth, etc.
      Nennt mir eine (Heavy) Metal Band aus diesem Jahrzehnt, die halbwegs große Hallen füllt?!

    • Vor 4 Jahren

      Soll doch der Brudi selbst machen, schauen sich manche sicher an, auf der Felge rum robben und so was. :P

    • Vor 4 Jahren

      Was sind den halbwegs große Hallen? 2000, 5000, 20000?

    • Vor 4 Jahren

      Der Brudi ist als Schwabe sehr sparsam und würde sich niemals solch ausschweifender Extravaganz hingeben.

      Der Speedi hingegen scheint mir viel mehr zu sagen zu haben.

    • Vor 4 Jahren

      Ach das kostet doch nix, tierisch aufgeregt war ich, aber das wie Lampenfieber glaub ich.

    • Vor 4 Jahren

      Zuviele Ähm´s, Öhm´s drin, ansonsten war ich ganz gut zufrieden. Next Podcast better....

    • Vor 4 Jahren

      Es ist wundervoll! *o* MEHR DAVON!

    • Vor 4 Jahren

      Werd mir blos nicht mehr zum Fanstalker, dann gibt es auch mehr dem nächst. :P

    • Vor 4 Jahren

      "Im Pop-Business werden die "alten Helden" bis auf wenige Ausnahmen aussortiert, im Metal spielen sie immer und immer weiter. "

      Da würde ich als Fan aber man ganz schnell die Produzenten kreuzigen, die meinen nämlich das mit den neuen Metal Kings, keine Kohle zu scheffeln ist.

      Schau dir Ozzy an, der geht doch fast mit Rollator auf die Bühne. Und liefert eine Eins A Show. Das macht der bestimmt nicht wegen der Kohle, sondern weil der Bock hat auf seine Mucke. Die Lebensgeister tanzen, so einfach ist das.

      "Nennt mir eine (Heavy) Metal Band aus diesem Jahrzehnt, die halbwegs große Hallen füllt?"

      Korn, Deftones, Limp Bizkit, Slipknot, Linkin Park gehören die nicht dazu? Huch....ist kein Metal wie dein Visigoth (die nicht schlecht sind, aber gerade nicht gefragt als Untergenre).

    • Vor 4 Jahren

      Korn, Deftones, Limp Bizkit, Slipknot, Linkin Park sind halt einfach nicht aus diesem Jahrzehnt...

      Aber mal was ganz anderes, Speedi. Magst du nicht heute mal wieder im Chat vorbeischauen?

      https://webchat.quakenet.org/
      Channel ist #gromky

    • Vor 4 Jahren

      "halt einfach nicht aus diesem Jahrzehnt..."

      Da endete der Wiki zu Metal! :P

    • Vor 4 Jahren

      ich denke, es ist gerade im rock/metal genre schwer neues zu machen ohne eigene trademarks und die fans die dieses lieben zu verletzen. Ich bin schon im fortgeschrittenen Lebensalter und suche mir 'neues' und oder bewusstseinserweiternde Musik in anderen Stilrichtungen. Aber mein Herz gehört auch immer noch dem Metal und so verzeihe ich vielen Bands ihre Stagnation und picke mir einzelne Perlen heraus.

    • Vor 4 Jahren

      meinem Herz - sorry

  • Vor 4 Jahren

    Abgeholt und wieder ins Regal gestellt? Mach mal ein wenig Promo: https://ancientcave.blogspot.com/2018/08/a…

    Jubelperser kusch! ;)

    • Vor 4 Jahren

      0 Inhalt, Schreibstil eines Sonderschülers...absolut lesenswert, wie Alles vom Literaten-Genie Stephan M. :lol:

    • Vor 4 Jahren

      Tja, das hab ich dann wohl ausdrücklich für dich geschrieben, nur wo bleibt deine Story? Ich mein, der Witz hat sich beim älter werden, doch mittlerweile echt verbraucht und damit überholt, oder Craze?

    • Vor 4 Jahren

      speedi, das verkannte genie :lol:

    • Vor 4 Jahren

      Ich verkenne mich ja nicht! :P

    • Vor 4 Jahren

      Welcher Witz überhaupt???

    • Vor 4 Jahren

      Bitte die Interpunktion überprüfen, Stephan M. !

    • Vor 4 Jahren

      Die meurische Regel für Kommasetzung:

      Anzahl der Wörter / Anzahl der Sätze * 1,75
      Danach wird eine dem Ergebnis entsprechende Anzahl an Zufallszahlen 1 bis Anzahl der Wörter mit Würfeln gebildet. Und an eben diesen Stellen im Text wird dann ein Komma gesetzt.

      Anders kann ich mir das Drama nicht erklären!

    • Vor 4 Jahren

      Naja, ich bin weiterhin Fan der Theorie, dass sein vom Aceton zu Brei zersetztes Hirn das einfach nicht besser hinbekommt...

    • Vor 4 Jahren

      der meurer würde selbst in videoblogs noch kommafehler einbauen :lol:

    • Vor 4 Jahren

      Ich denke, YouNow wäre die richtige Plattform für ihn. Da sind ja auch sonst genügend degenerierte Tierwesen unterwegs. :lol:

    • Vor 4 Jahren

      Meuri bitte vervollständigen
      Ein Album - mehrere A****

    • Vor 4 Jahren

      Weiß der Anwalt eigentlich wie sehr du ihn in diesem seltsamen "Blog" missbrauchst?

    • Vor 4 Jahren

      "Anders kann ich mir das Drama nicht erklären!"

      Ihr habt ja alle so Recht. Nur vergesst dabei, so lange ich kein Lektorat beschäftigen kann, habe ich es auch aufgegeben es mir zu erklären. selbst dann, würde ich intressiert nicken und das war es, also was bleibt? Haben uns einfach lieb! :P

      @Air, du bist noch ein neuer Fake hier, wenn der Anwalt mal was nicht wissen tut, dann brennt Laut ab.

    • Vor 4 Jahren

      Speedi seit 7 Jahren hier angemeldet und denkt immer noch ein neuer Account ist auch gleich ein neuer (Fake)User

    • Vor 4 Jahren

      ".... selbst dann, würde ich intressiert nicken und das war es, also was bleibt?"

      Ähm, der Wille zur Verbesserung vielleicht?

      Aber sind ja eh alles nur Fakes und Neider und dein "Blog" hat pro Monat tausend Leser, nicht wahr...

    • Vor 4 Jahren

      Air kurz,blind bin ich ja nun nicht, ich hoffe du bist kein Fake. Du hast nur nicht mitbekommen, das hier eine ganze Weile und eventuell drüber hinaus, einige Fakeaccounts stündlich angelegt worden sind, nur um Trouble zu machen. Ich mein Soulburn ist es, der immer wieder darauf abreitet, das die neue Staffel doch mal richtig geil ist. Deshalb, da wo du Einlass benötigst, das hier der Fakevorwurf ist nur der Faketürsteher, hau ihn einfach um. :P

      "Ähm, der Wille zur Verbesserung vielleicht?"

      Warum soll ich mich bemühen Schwinger, wenn ich doch nur Leute vor der Nase habe, die nicht quer denken wollen? Mir ist es übrigens völlig egal, im Moment, wie viele den Blog lesen. Ich schreib für mich, für meinen Spaß. Wenn andere, wenige Spaß haben am quer denken, freu ich mich, klar und wenn sie dann ein Komma übersehen bewusst, ist die Freude um so größer.

      Noch ein Ding, lese bitte mal nach, vor 7 Jahren Speedi und nun vergleich das mit dem Blog, das ist eine Verbesserung um 1000 % selbst wenn ich mir eine Trumpperrücke aufsetze, musst du das zugeben. :P

    • Vor 4 Jahren

      Wow...Winklerism hoch 10...zu hart. Der Fettlord wäre stolz auf Dich. :lol:

    • Vor 4 Jahren

      Ich mach da nur nicht mehr mit, weil ich für Speedi schon länger nichts mehr als Mitleid empfinden kann. Eine Steigerung von 1000%? Vor 7 Jahren konnte man deinen Kommentaren wenigstens größtenteils noch entnehmen, was du eigentlich sagen wolltest. Die Schreibe wird immer zerfahrener und das selbst, wenn man dir den LRS-Nachteilsausgleich im vollen Umfang gewährt und weder Rechtschreibung noch Zeichensetzung bewertet. Und so verblendet, wie du bist, stößt du nur auf Unverständnis, weil die Leute deine ultraprogressive Querdenke nicht teilen. Es ist ja komplett undenkbar, dass auch mal etwas an dir liegen könnte.

      Das Winkler-Syndrom ist im Endstadium angekommen. Habt weiterhin Spaß mit Speedi, mir ist das langsam zu einfach.

    • Vor 4 Jahren

      Speedi ist der Ephialtes von laut.de

    • Vor 4 Jahren

      Der Morphologe hat natürlich recht, wir alle nehmen uns viel zu wichtig. So long.......

    • Vor 4 Jahren

      @Zapata

      Irgendwie verstörend, dass das hier das erste Bild ist, das kommt, wenn ich Ephialtes google... :lol:

      https://i.ytimg.com/vi/bbKvm_vYzY8/hqdefau…

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.